Südtirol, Mädelstrip nach Bozen...

Schon lange haben wir Mädels ein Wochenende geplant. Nur wohin soll es gehen?

Man nimmt meist den Flieger und startet in eine Stadt etwas weiter weg... doch dieses mal wollten wir einfach nur einen Kurztripp unternehmen. Einfach gut essen und Quatschen, Lachen und Spaß haben...

Wir haben uns für das hübsche Südtiroler Städtchen Bozen entschieden. Man gelangt innerhalb kürzester Zeit auf einen Tausendergipfel, findet traumhafte Weinberge, ist dem Meer nahe, findet Moderne & Tradition, hier vermischt sich Sprache, Kultur und Küche. Einige Tipps haben wir von unseren Freunden erhalten. Also Freitag Nachmittag ab ins Auto und die Reise kann los gehen.

Endlich in Bozen angekommen, haben wir es uns erstmal in unserem AirBnB Apartment eingerichtet und dann gleich raus.

Im Grunde genommen spielt sich in Bozen nur in wenigen Straßen das Leben ab. Es reihen sich Restaurants, Bars und Cafés aneinander und man spaziert die alten Gassen mit den schönen Altstadthäusern entlang. Ein sehr schöne Atmosphäre hat es hier....

Wir hatten einen tollen Platz unter den Arkaden im Restaurant Vögele ergattert! Der Abend fing super an, guter Wein, perfektes Risotto und einfach Mädels unter sich! Vor lauter fröhliches durcheinander quatschen blieb mir irgendwann die Stimme weg... oje :)

Am nächsten Morgen sind wir gleich auf einen der unzähligen und frischen Märkte los gezogen, hier kann man sich ein super Frühstück zusammen stellen, jegliche Gelüste werden gestillt. Ich habe mich für eine köstliche Semmel mit Südtiroler Schinken entschieden und dazu einen Vitaminbooster, wodurch auch endlich wieder meine Stimme zurück kam.

Klar, haben wir uns erstmal ein paar Sehenswürdigkeiten wie auch den schönen alten Dom angesehen, sind dann noch auf einen Kaffee ins Stadtbekannte Walthers und dann konnten wir uns nicht mehr ruhig auf den Stühlen halten. Shoppen, wie könnte es auch anders sein. Frauen haben ja bekanntlich absolut nichts im Kleiderschrank und die Gassen laden zu einer Shoppingrunde ein.

Am Nachmittag haben wir noch die Sonne genossen und uns in die Dr.-Streiter-Gasse beim süßen Restaurant 'Fischbänke' nieder gelassen. Überall stehen vor den marmornen Fischbänken (früher wurde hier Fisch verkauft) kleine Tische, viele bunte Sonnenschirme und kleine Tafeln mit verschiedensten Lebensweisheiten und Sprüchen. Am besten man bestellt sich gleich einen Spritz und genießt einen sehr italiensichen Lunch. Man versackt hier definitiv länger, solltet ihr hier hängen bleiben, nehmt euch den Moment und genießt das vorbei ziehende Treiben.

Nach einer kurzen Erholung im Apartment ging es auch gleich weiter. Wir wollten einfach eine gute Pizza essen und das kann man am besten im Nussbaumer Restaurant in der Bindergasse. Hier soll es die beste Pizza der Stadt geben. Ich kann das wirklich nur bestätigen. Ich hatte mich für die Pizza mit Büffelmozarella und Trüffelöl entschieden und war total begeistert. Auch alle anderen waren mehr als zufrieden. Das Tiramisu als Nachspeise war die Krönung oben drauf! Wir sind danach noch in ein paar Bars gezogen und haben den Abend feucht fröhlich ausklingen lassen...

Am nächsten Tag haben wir nach einem entspannten Frühstück uns dazu entschieden in die Weinberge um Bozen zu fahren. Einfach die Sonnenstrahlen spüren, spazieren gehen und unser Wochenende noch mal richtig genießen.

Ein absoluter kulinarischer Geheimtipp und auch das Highlight dieses Wochenendes war der Patscheider Hof in Post Oberbozen. Hier sitzt man bei schönem Wetter draußen, unterhalb ziehen sich an den Hängen entlang die Weinreben und man hat einen grandiosen Blick auf die Berge. Das Essen war einfach nur göttlich! Südtiroler Traditionsküche vom feinsten. Hier wird noch selbst angebaut! Wir Mädels hatten uns für das Knödeltrio mit Topfennocken und die Gnocci mit Hirschragout entschieden und hätten am liebsten gleich noch einen weiteren Teller bestellt. So gut war es!!!

Obwohl wir schon fast geplatzt wären mussten wir natürlich noch eine Nachspeise bestellen. Absolut empfehlenswert war der köstliche Aprikosen Datschi mit Nussboden! Wow... wie gut doch die einfache Küche sein kann.

Nach einem schönen Spaziergang durch die Weinreben sind wir weiter zum Kalterer See und haben uns noch ein wenig in die Sonne gesetzt. Danach noch ab ins Weingut und ein paar Köstlichkeiten für daheim einkaufen und dann ging der Weg auch schon wieder Richtung Heimat...

Wir hatten unglaublich viel Spaß und Freude, haben die Ungezwungenheit dieser Stadt genossen und sicherlich werde ich auch wieder herkommen...

Lydia

A NEVERENDING JOURNEY