Maxie Eisen: Deutschland, Frankfurt

Maxie Eisen, Chicagoer Gangster mit deutschen Wurzeln, fuhrte in den 1920er Jahren drei hebräische Fleisch-, Brot- und Fischhändlerverbände. Als Mafioso im Foodbusiness machte er sich einen Namen und wurde wegen seiner List, vor allem aber aufgrund seiner Verbindung zu Al Capone in der Mafiaszene geachtet. Maxie und die restliche Chicagoer Gang trafen sich im Hotel Sherman, um in einer langen Nacht - vermutlich bei viel Fleisch aus der Charcuterie, Fisch, geklautem Rotwein aus Magnumflaschen und starken Drinks - über diplomatische Verträge zu verhandeln.

 

Aufbauend auf einer Melange aus jüdischer Küche, der Geschichte des Rotlichtviertels Frankfurts und einer Buvette im französischen Stil wird das Maxie Eisen in der Münchener Straße 18, mitten im Bahnhofsviertel, den Geist jener vergangener Zeiten wiederbeleben und neu interpretieren. Im Mittelpunkt der ausgewählten Speisekarte steht Pastrami - feine amerikanische Rinderbrust, die nach einem aufwändigen Verfahren mehrere Wochen gepökelt und mit Senf, geschrotetem Pfeffer, Koriandersamen und Knoblauch behandelt wird. Brathähnchen und ausgewählte Charcuterieprodukte wie Enten-Rillette werden ebenfalls auf der Karte angeboten. Alles wird auf hölzernen Brettern und auf großen Platten serviert. Matzeballsuppe nach traditionellem Rezept, Hering mit Meerrettich und rohen Zwiebeln, hausgemachte Rosmarin Pommes Frites und frische Salate dienen als Beilagen. Zwar gibt es die Take-Away Option, doch die Vision hinter dem Maxie Eisen ist es, dort in guter Gesellschaft bei einer oder zwei Flaschen Wein zusammenzukommen und den Tag zur Nacht werden zu lassen. Im vorderen, auch tagsüber geöffneten, hellblauen Raum sitzt und speist man auf Mobiliar des französischen Designers Jean Prouvé. Die Wände des nebenan liegenden Barraumes sind in einem dunklen Bordeaux gehalten, zur Hälfte verkleidet mit bronzefarbenem Edelstahl. Das zentrale Element des Raumes ist die u-förmige, sechseckige Bar. Hier sitzt man auf Pirkka Chairs des finnischen Designers Ilmari Tapivaara, als bequeme Option stehen an den Wänden Cité-Sessel von Jean Prouvé.

 

Das Maxie Eisen wird von James und David Ardinast, den Frankfurter Club- und Restaurantbetreibern sowie dem DJ und Berliner Bistrobesitzer Oskar Melzer geleitet. Die Synergie aus den drei Charakteren und ihrer jahrelangen Erfahrung in Esskultur und Nachtleben im Bahnhofsviertel und an anderen Orten soll dem Maxie Eisen das geben, was es bisher noch nicht gab: Hochwertige jüdische Küche, klassische Barkultur, ein stilvolles, durchdachtes Interior und das Gefühl vergangener Zeiten.

 

Maxie Eisen
Münchener Straße 18

60329 Frankfurt

Tel. 069/76758362

www.maxie-eisen.de

 

Öffnungszeiten:
Restaurant
Mo - Mi: 11:30 bis 22:00 Uhr

Do - Sa: 11:30 bis 23:00 Uhr

So: Ruhetag
 

Bar
Mo - Mi: 18:00 bis 01:00 Uhr

Do - Sa: 18:00 bis 02:00 Uhr

So: Ruhetag

MaxieEisen_5
MaxieEisen_3
MaxieEisen_2
MaxieEisen_4
MaxieEisen_1
maxie_eisen_food2813
maxie_eisen_food2827
maxie_eisen_food2795
maxie_eisen_food2878
maxie_eisen_food2872
maxie_eisen_food2808
maxie_eisen_food2819
maxie_eisen_food2889
maxie_eisen_food2840
maxie_eisen_food2861
MaxieEisen_6
MaxieEisen_8
MaxieEisen_7

A NEVERENDING JOURNEY

maxie_eisen_food2819